Die gruseligsten Filme ohne viel Blut

Diskutiert über aktuelle Filme & Klassiker
Gesperrt
Benutzeravatar
MGafri
Beiträge: 1234
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 13:45
Wohnort: Hamm
Kontaktdaten:

Die gruseligsten Filme ohne viel Blut

Beitrag von MGafri » Mi 22. Aug 2012, 15:12

Nicht immer muss ein Film vollgestopft sein mit literweise Filmblut und etlichen Splattereffekten. Oftmals reicht schon eine gespenstische Atmosphäre und eine fesselnde Geschichte.

Kennt ihr gute Horrorfilme, die mit einfachen Mitteln das Blut in den Adern gefriern lassen können?

Mir fallen da spontan Filme ein wie:

- Blairwitch Projekt
- The Ring
- Das Waisenhaus
- The Others
- Funny Games
- Zimmer 1408

Was fehlt alles in der Liste und sollte auf jeden Fall ergänzt werden?
"Die Arbeit des Kritikers ist in vieler Hinsicht eine leichte. Wir riskieren sehr wenig und erfreuen uns dennoch einer Überlegenheit gegenüber jenen, die ihr Werk und sich selbst unserem Urteil überantworten. - Ego"

Sackmann
Beiträge: 3
Registriert: Do 3. Jan 2013, 14:42

Re: Die gruseligsten Filme ohne viel Blut

Beitrag von Sackmann » So 6. Jan 2013, 13:13

Oha da bin ich dabei...
Was ich zuletzt gesehen habe und mich schon begeistert hat war Sinister mit Ethan Hawke. Der Film selbst verknüpft dabei den mittlerweile nicht mehr neuen Found-Footage-Stil mit einem normalen Grusel Film. Ich finde sehr gelungen, vor allem weil Ethan Hawke als Anti-Held funktioniert. Man mag ihn nich, aber trotzdem fiebert man mit und will wissen wie es weiter geht.

Benutzeravatar
cRuEllY
Beiträge: 332
Registriert: Fr 23. Mär 2012, 20:48

Re: Die gruseligsten Filme ohne viel Blut

Beitrag von cRuEllY » So 6. Jan 2013, 17:04

Als Kind hatte ich ganz klar Alpträume von Stephen Kings Es. Wenn ich mir den Film jedoch erneut anschaue muss ich eher schmunzeln :)
Wirklich Angst hat mir The Skeleton Key, welcher im deutschen den unpassenden Titel Der verbotene Schlüssel trägt, bereitet. Nicht wirklich wegen den dargestellten Szenen, sondern viel mehr auf Grund der realen Darstellung.

Über Sinister habe ich schon viel Gutes gehört. Muss mir den auch mal endlich anschauen.
»Schlagt ihn tot, den Hund! Er ist ein Rezensent!« - Johann Wolfgang von Goethe

Maddie
Beiträge: 1
Registriert: Do 10. Jan 2013, 12:54

Re: Die gruseligsten Filme ohne viel Blut

Beitrag von Maddie » Do 10. Jan 2013, 14:08

The Shining = mein persönlicher Favorit in Sachen unblutig, aber gruselig.
Paranormal Activity (der erste) ...
Kennt jemand die andern Teile? Wie sind die? Hab mich nicht getraut, die anzuschaun. =)
Das Omen (1976) – Klassiker.

(Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen Horror- und Gruselfilm? Sind Horrorfilme vielleicht eher öfter blutig als Gruselfilme?)

Benutzeravatar
cRuEllY
Beiträge: 332
Registriert: Fr 23. Mär 2012, 20:48

Re: Die gruseligsten Filme ohne viel Blut

Beitrag von cRuEllY » Do 10. Jan 2013, 16:38

Habe mich persönlich auch an keinen weiteren Paranormal Activity-Teil getraut. Daher kann ich da nicht wirklich viel zu sagen :)

Denke zwischen Horror- und Gruselfilm besteht kein Unterschied. Besonders da das lateinische horror auch mit Grusel übersetzt werden kann. Blutige Filme sind wohl eher unter dem Begriff Splatter verbreitet. Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. :)
»Schlagt ihn tot, den Hund! Er ist ein Rezensent!« - Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
AlisaJääkarhu
Beiträge: 119
Registriert: Do 3. Jan 2013, 13:54
Wohnort: Leipzig

Re: Die gruseligsten Filme ohne viel Blut

Beitrag von AlisaJääkarhu » Do 10. Jan 2013, 17:56

Die Abgrenzung von Horror und Grusel würde ich vor allem intuitiv ziehen. In der deutschen Sprache kann man beide Wörter in meinen Augen deutlich voneinander unterscheiden, so ist "gruselig" ungefähr das, was bei Lagerfeuer und ausgedachten Geistergeschichten aufkommt (eher harmlos angespannt also). Horror ist eindeutig von der albtraumhaften und in erster Linie lebensbedrohlichen/gefährdenden Situation geprägt, die oft bzw. meist auch mit Machtlosigkeit einhergeht.
Strenggenommen fällt, denke ich, alles "gruselige" eher unter Mysterie(-thriller) und Horror(-thriller), teilweise auch Krimi (fließender Übergang), wohingegen Horror eindeutig unter Horror zu verbuchen ist, sofern Splatter mangels Blutes wegfällt. Ein wichtiger Punkt wäre mir da unter anderem auch die "reale" Gefahr vs. Angst. Wo ich im Grusel eher das Spiel mit der Angst und mit der Befürchtung sehe, ist die Bedrohung im Horror auf jeden Fall innerhalb des Films echt und ernstzunehmend.
Beispiel:
The Others oder Die Frau in Schwarz wären für mich jetzt klassische Gruselvertreter, außerdem so ziemlich alle alten Schinken à la Dracula, Edgar Wallace und Co.
Klassischer Horror wäre oder für mich auch Sachen wie Cube oder Room 1408
Wobei da auch die Abgrenzung zu Psychothrillern verdammt schwierig wird, denn ganz klassische Vertreter und Genretreue gibt es in den Sparten meines Erachtens kaum noch.

Aber wie viel Blut ist denn in Ordnung?
[align=left]Wenn dich das erste Mal jemand Ochse nennt, hau ihm auf die Nase. Wenn dich das zweite Mal jemand Ochse nennt, nenn ihn Vollidiot. Und wenn dich das dritte Mal jemand Ochse nennt, dann wird’s wohl Zeit, sich nach nem Kuhstall umzusehen.[/align][align=right]Lucky # Slevin[/align]

Benutzeravatar
DonnieDarko82
Beiträge: 25
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:23

Re: Die gruseligsten Filme ohne viel Blut

Beitrag von DonnieDarko82 » Sa 12. Jan 2013, 15:38

Shining schließ ich mich zu 100% an! Insidious fand ich ebenfalls recht gut.

Ansonsten noch Paranormal Activity, The Ring und Blair Witch Project.

Benutzeravatar
AlisaJääkarhu
Beiträge: 119
Registriert: Do 3. Jan 2013, 13:54
Wohnort: Leipzig

Re: Die gruseligsten Filme ohne viel Blut

Beitrag von AlisaJääkarhu » Sa 12. Jan 2013, 16:59

Bin ich die einzige, die Paranormal Activity so richtig mies fand und durchweg lächerlich anstatt auch nur ansatzweise spannend?
[align=left]Wenn dich das erste Mal jemand Ochse nennt, hau ihm auf die Nase. Wenn dich das zweite Mal jemand Ochse nennt, nenn ihn Vollidiot. Und wenn dich das dritte Mal jemand Ochse nennt, dann wird’s wohl Zeit, sich nach nem Kuhstall umzusehen.[/align][align=right]Lucky # Slevin[/align]

Benutzeravatar
MGafri
Beiträge: 1234
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 13:45
Wohnort: Hamm
Kontaktdaten:

Re: Die gruseligsten Filme ohne viel Blut

Beitrag von MGafri » Sa 12. Jan 2013, 17:53

Ich muss gestehen, dass ich den ersten Teil auch ziemlich gut fand. Hat für mich auf jeden Fall durchgehend Spannung aufgebaut bis zu einem super Finale ;)
Ebenso gut fand ich Die Frau in Schwarz. Einfache und bewährte Mittel.
"Die Arbeit des Kritikers ist in vieler Hinsicht eine leichte. Wir riskieren sehr wenig und erfreuen uns dennoch einer Überlegenheit gegenüber jenen, die ihr Werk und sich selbst unserem Urteil überantworten. - Ego"

arabella
Beiträge: 1
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 09:00

Re: Die gruseligsten Filme ohne viel Blut

Beitrag von arabella » Sa 7. Feb 2015, 09:05

Strenggenommen fällt, denke ich, alles "gruselige" eher unter Mysterie(-thriller) und Horror(-thriller), teilweise auch Krimi (fließender Übergang), wohingegen Horror eindeutig unter Horror zu verbuchen ist, sofern Splatter mangels Blutes wegfällt. Ein wichtiger Punkt wäre mir da unter anderem auch die "reale" Gefahr vs. Angst. Wo ich im Grusel eher das Spiel mit der Angst und mit der Befürchtung sehe, ist die Bedrohung im Horror auf jeden Fall innerhalb des Films echt und ernstzunehmend.

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste