Game of Thrones

Diskutiert über Serienstarts und eure Favoriten
Gesperrt
Benutzeravatar
MGafri
Beiträge: 1251
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 13:45
Wohnort: Hamm
Kontaktdaten:

Game of Thrones

Beitrag von MGafri » Mi 18. Apr 2012, 11:17

Bild

Game Of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer erzählt eine Geschichte von Doppelzüngigkeit und Verrat, von Adel und Ehre, von Eroberung und Triumph. Die spannende Fantasy-Serie überzeugt Zuschauer und Kritiker gleichermaßen. Unter anderem war die Serie in 13 Kategorien für den Emmy-Award nominiert und Darsteller Peter Dinklage wurde mit einem Emmy und dem Golden Globe als „Bester Nebendarsteller“ ausgezeichnet. Von Anfang an wird der Zuschauer bei Game Of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer in ein faszinierendes Netz aus charismatischen Figuren und komplexen Beziehungen hineingezogen, das ihn bis zum Ende gefesselt hält.

Zur Stammbesetzung der Serie (Staffel 1) gehören Sean Bean (Der Herr der Ringe), Mark Addy (Ritter aus Leidenschaft), Peter Dinklage (Die Chroniken von Narnia), Emilia Clarke (Triassic Attack), Nikolaj Coster-Waldau (New Amsterdam), Harry Lloyd (Robin Hood), Richard Madden (Hope Springs – Die Liebe deines Lebens), Alfie Allen (Abbitte), Jason Momoa (Stargate Atlantis, Conan) und die Newcomer Sophie Turner und Maisie Williams.

Seit dem 1. April 2012 strahlt der US-Kabelsender HBO die 2. Staffel der epischen Fantasy-Serie aus. In Deutschland zeigte RTL2 kürzlich die gesamte erste Staffel an einem Wochenende aus.

Was haltet ihr von der Romanverfilmung? Für mich ist es eine der besten Serien die momentan laufen! Hat jemand die Büchervorlagen gelesen?
"Die Arbeit des Kritikers ist in vieler Hinsicht eine leichte. Wir riskieren sehr wenig und erfreuen uns dennoch einer Überlegenheit gegenüber jenen, die ihr Werk und sich selbst unserem Urteil überantworten. - Ego"

Benutzeravatar
MGafri
Beiträge: 1251
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 13:45
Wohnort: Hamm
Kontaktdaten:

Re: Game of Thrones

Beitrag von MGafri » Di 2. Apr 2013, 14:38

Die dritte Staffel ist endlich angelaufen und startet gleich mit einem Quotenrekord: Auf HBO verfolgten 4,4 Millionen Zuschauer die erste Episode der neuen Staffel! :)
"Die Arbeit des Kritikers ist in vieler Hinsicht eine leichte. Wir riskieren sehr wenig und erfreuen uns dennoch einer Überlegenheit gegenüber jenen, die ihr Werk und sich selbst unserem Urteil überantworten. - Ego"

Benutzeravatar
AlisaJääkarhu
Beiträge: 119
Registriert: Do 3. Jan 2013, 13:54
Wohnort: Leipzig

Re: Game of Thrones

Beitrag von AlisaJääkarhu » Di 2. Apr 2013, 20:29

Von der dritten Staffel habe ich bisher noch nichts gesehen, freue mich aber sehr darauf.
Bei den Büchern, muss ich ehrlich zugeben, hadere ich momentan sehr. Denn auf der einen Seite wäre es nur zu logisch sie zu lesen. Auf der anderen Seite sollen sie noch besser sein als die Serie und ich habe Angst, mir diese Serie dadurch zu zerstören. Das klingt total bescheuert, aber irgendwie ist das so meine Befürchtung, denn in meinen Augen ist das eine der besten Serien, die in der Richtung auf dem Markt ist. Gehts da noch jemandem so?
[align=left]Wenn dich das erste Mal jemand Ochse nennt, hau ihm auf die Nase. Wenn dich das zweite Mal jemand Ochse nennt, nenn ihn Vollidiot. Und wenn dich das dritte Mal jemand Ochse nennt, dann wird’s wohl Zeit, sich nach nem Kuhstall umzusehen.[/align][align=right]Lucky # Slevin[/align]

Benutzeravatar
cRuEllY
Beiträge: 332
Registriert: Fr 23. Mär 2012, 20:48

Re: Game of Thrones

Beitrag von cRuEllY » Do 4. Apr 2013, 11:59

Ich kann dich beruhigen. Die Bücher versauen dir nicht die Serie, geben dir im Grunde nur ein wenig mehr Hintergrund.

Die Serie schafft es in meinen Augen sehr gut, die Längen aus den Büchern zusammenzufassen und erzählt dabei die wichtigsten Geschehnisse ausführlich genug. Natürlich gibt es Unterschiede, aber diese konnte ich bisher immer verkraften. Außerdem ist es ab und an ganz nett, die vielen politischen Querelen aus den Büchern nicht auch noch in der Serie zu erleben.

Leider lassen die Bücher mit "A Feast for Crows" stark an Qualität nach und verlieren sich in politischen Machtkämpfen. Die Bücher sind noch immer gut, aber nicht mehr so außergewöhnlich wie es noch die ersten Bände waren.

Nebenbei, die erste Folge der dritten Staffel hat nun auch einen Rekord bei den illegalen Downloads per Torrent aufgestellt - 1 Mio. Downloads bisher und 160000 Seeder gleichzeitig online :)
»Schlagt ihn tot, den Hund! Er ist ein Rezensent!« - Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
cRuEllY
Beiträge: 332
Registriert: Fr 23. Mär 2012, 20:48

Re: Game of Thrones

Beitrag von cRuEllY » Do 4. Apr 2013, 17:10

Wo wir gerade schon beim Thema sind. Ich habe die Bücher auf englisch gelesen und schaue mir die Serie ebenfalls auf englisch an. In Deutschland wurden mit den aktuellen Auflagen der Bücher die englischen Eigennamen ins deutsche übersetzt.

So wurde z.B. aus Jon Snow - Jon Schnee oder aus Theon Greyjoy - Theon Graufreud
Auch Städte oder andere Bezeichnungen, welche noch in den ersten Bänden in Deutschland ihre englischen Namen behielten wurden übersetzt.

White Walkers - Weiße Wanderer
King's Landing - Königsmund
White Harbor - Weißwasserhafen

Ich schreibe aktuell etwas zu den Folgen der einzelnen Staffeln und stehe momentan mit mir im Konflikt, ob ich bei einer deutschen Seite diese Abnormitäten an Namen verwende und auf die englischen Originale zurückgreife. Am liebsten würde ich den Verantwortlichen für diese Übersetzung mal gehörig auf den Hinterkopf hauen. Es ist ja schön und gut, wenn man die deutsche Sprache erhalten möchte aber seit wann übersetzt man bitte Eigennamen...

Was denkt ihr, soll ich die deutschen Namen verwenden oder bei den englischen Originalen bleiben?

Besonders bei Namen wie "Night's Watch" habe ich Probleme. Ist dies nun ein Eigenname oder einfach die Nachtwache? Das gleich bei den "Seven Kingdoms" (Sieben Königreiche)...
»Schlagt ihn tot, den Hund! Er ist ein Rezensent!« - Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
AlisaJääkarhu
Beiträge: 119
Registriert: Do 3. Jan 2013, 13:54
Wohnort: Leipzig

Re: Game of Thrones

Beitrag von AlisaJääkarhu » Fr 5. Apr 2013, 00:23

Eine Übersetzung der Namen ist verständlicherweise ärgerlich, aber zum Teil auch nachvollziehbar. Namen wie Greyjoy, Snow, King's Landing sind in diesem Zusammenhang nicht nur rein "namensgebend", sondern, wie in früheren Zeiten durchaus üblich, bedeutungstragend. So wie viele Städtenamen in Deutschland auch "übersetzt" werden können, als Beispiele seien hier mal Frankfurt und Innsbruck genannt, deren Namen einfach bedeuten, dass man an der Stelle über den Fluss kam.
Gerade bei Jon Snow wird das ja auch deutlich:
Jon: Wie ist mein Name?
Sam: Jon Schnee?
Jon: Und warum lautet mein Nachname Schnee?
Sam: Weil du... du ein Bastard aus dem Norden bist.
Dass der Autor an dieser Praxis der Namensgebung orientiert hat, ist recht verständlich. Es ist verhältnismäßig einfach, es ist ein bekanntes Muster und die Chance, dass es angenommen wird, ist einfach höher. Ich gehe daher davon aus, dass Greyjoy nicht ohne Grund Greyjoy heißt. Diesen Namen zu übersetzen, werden sich auch die dafür Zuständigen schon gut überlegt haben, denn die Frage, die man sich hier ganz einfach stellen muss ist, ob es eher im Sinne des Autors liegt den Originalnamen zu verwenden oder dessen Bedeutung zu übertragen. Die Antwort auf diese Frage kenne ich nicht.
Stelle dir einfach selber die Frage, welchen Aspekt du dabei wichtiger findest. Eigennamen hin oder her, finde ich das ein schwieriges Wort, wenn es den Aspekt der Namensbedeutung zu beachten gilt.
Der Freund der Originalversion wird sich gegen jegliche Übersetzung sträuben. Ich als Sprachenmensch, der sich mit ihnen etwas näher befasst, finde es wichtiger, dass deutlich wird, dass es eben nicht nur simple Eigennamen sind, sondern etwas dahintersteckt. Da musst du entscheiden, in welcher Sprache du das eher gegeben siehst.
[align=left]Wenn dich das erste Mal jemand Ochse nennt, hau ihm auf die Nase. Wenn dich das zweite Mal jemand Ochse nennt, nenn ihn Vollidiot. Und wenn dich das dritte Mal jemand Ochse nennt, dann wird’s wohl Zeit, sich nach nem Kuhstall umzusehen.[/align][align=right]Lucky # Slevin[/align]

Benutzeravatar
cRuEllY
Beiträge: 332
Registriert: Fr 23. Mär 2012, 20:48

Re: Game of Thrones

Beitrag von cRuEllY » Fr 5. Apr 2013, 13:41

Danke für deine Sicht der Dinge. Ich werde wohl in Zukunft die englischen Namen verwenden, was für mich persönlich einfacher ist, da ich die Serie im Original schaue und lese. Außerdem habe ich für meine kurze Zusammenfassung der ersten Folge der dritten Staffel fast 2 Stunden nur an der Übersetzung der Namen gesessen. Ich werde aber für alle deutschen Fans eine kleine Enzyklopädie der Namen verfassen und damit hoffentlich alle Leser zufriedenstellen.
»Schlagt ihn tot, den Hund! Er ist ein Rezensent!« - Johann Wolfgang von Goethe

blackbee0045
Beiträge: 1
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 10:06

Re: Game of Thrones

Beitrag von blackbee0045 » Mi 24. Dez 2014, 11:43

Am liebsten würde ich den Verantwortlichen für diese Übersetzung mal gehörig auf den Hinterkopf hauen. Es ist ja schön und gut, wenn man die deutsche Sprache erhalten möchte aber seit wann übersetzt man bitte Eigennamen...Was denkt ihr, soll ich die deutschen Namen verwenden oder bei den englischen Originalen bleiben?

__________________________
You can easily check out our high quality 1D0-541 - transcender which prepares you well forcomptia prep - braindumps testking. You can also get success in realciis.edu exam with the quality hodges and selftestengine.
Zuletzt geändert von blackbee0045 am Mi 7. Jan 2015, 07:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MGafri
Beiträge: 1251
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 13:45
Wohnort: Hamm
Kontaktdaten:

Re: Game of Thrones

Beitrag von MGafri » Sa 27. Dez 2014, 13:28

Ich habe die Serie damals zum Glück direkt auf Englisch angefangen und die deutsche Synchro noch nicht gesehen. Aber wieso man Eigennamen übersetzt ist mir auch immer wieder ein Rätsel...besonders wenn es keinen Sinn ergibt.
"Die Arbeit des Kritikers ist in vieler Hinsicht eine leichte. Wir riskieren sehr wenig und erfreuen uns dennoch einer Überlegenheit gegenüber jenen, die ihr Werk und sich selbst unserem Urteil überantworten. - Ego"

Benutzeravatar
cRuEllY
Beiträge: 332
Registriert: Fr 23. Mär 2012, 20:48

Re: Game of Thrones

Beitrag von cRuEllY » Mo 5. Jan 2015, 10:02

Das war schon vor zehn Jahren beim Computerspiel World of Warcraft so, damals bin ich auf die englische Originalsprache umgestiegen und seitdem spiele und schaue ich alles, wenn möglich, im Original. Über Jaina Prachtmeer schüttel ich noch heute den Kopf!
»Schlagt ihn tot, den Hund! Er ist ein Rezensent!« - Johann Wolfgang von Goethe

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast